Quartalsbericht


Wenn man viel arbeitet, dann kann es leicht passieren, dass man nicht viel zu berichten hat. So geht's zumindest mir. Nicht unbedingt deswegen, weil das Leben ein Gefühl wie in "Groundhog Day" annimmt, sondern weil mein Mitteilungsbedürfnis dramatisch schrumpft, und ich gar keine Zeit habe, von all den Kleinigkeiten zu berichten, die ich so erlebe. So etwas wie ..., dass innerhalb weniger Tage die Krokusse und Hyazinthen in meinem Wohnzimmer erblüht sind, und mir das das Herz öffnet. Ich arbeite soviel, weil ich mich noch gut an den Tag Mitte Jänner erinnere, als ich auf dem Sofa saß und mit Freundin K. die bereits spürbaren Auswirkungen der Wirtschaftskrise diskutierte. Es war einer dieser Sonntage, an denen Winterschlaf eine tolle Option gewesen wäre. Doch dann kam der Montag und mit ihm ein Auftrag nach dem anderen. Das Wort "Wirtschaftskrise" schwebt(e) wie eine dunkle Nebelwolke über meinem Kopf, und ich nahm jeden Auftrag an. Atmen ging fast nur noch abends auf dem Sofa. Und doch gab es so dies und das, was ich erlebt habe, und solches und jenes, das ich hier gerne hingeschrieben hätte. Wie zum Beispiel:

Idealfigur:

20 Jahre lang habe ich mich nicht verkleidet. Und dann das: Als Stummfilmstar konnte ich wirklich punkten. Warum nicht öfter verkleiden?, dachte ich mir. Und dann wieder: War die Verkleidung wirklich so viel stärker als normalerweisen?

Ideallinie
Anfang Februar war ich ein paar Tage Ski fahren:

Viele Freunde, strahlender Sonnenschein, auf der Höhe griffiger Schnee, Föhn - und dadurch leider auch starker Wind und gegen das Tal hin feuchter schwerer Schnee. "Haxenbrecherschnee", habe ich bei mir gedacht, als ich die letzten drei Pisten hinuntergesaust bin.

"Hinuntergesaust" bin ich nur diese drei Pisten. Meine Leidenschaft fürs Skifahren trifft nicht gerade auf eine ausgeprägte Fähigkeit. Nach zwei Tagen teils unbeholfenen, oft zaghaften, wenn auch häufig glücklichen Bogerln auf schönen Hängen, treffe ich auf diese drei "Haxenbrecherpisten", und weil sie mir so zuwider sind, lass ich die Ski laufen. Sonst immer mit vornehmem Abstand Letzte im großen Freundeskreis, bin ich ausgerechnet auf diesen drei Hängen im Mittelfeld.

Beim Skifahren ist es, so denke ich mir jetzt, wie im echten Leben: Brust ins Tal (auch wenn die als Instinkt verkleidete Angst mich sonst immer mit dem Oberkörper Richtung Berg zwingt), nicht an die Angst denken, nicht daran denken, was alles passieren kann, und einfach laufen lassen. Kommt einem die Angst in die Quere, pickt der Ski auch schon in einem matschigen Schneehaufen. Der Fluss ist unterbrochen, mühsam muss man sich weiterrappeln. Ist doch wie in Wirklichkeit, oder etwa nicht? Rein theoretisch ist alles klar ...

Hier noch ein bissel Posing ...


 


 
online for 5931 Days
last updated: 03.10.16 22:01
status
Youre not logged in ... Login
menu
September 2017
MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
Oktober
recently modified

No Pooh? Puh ...


Ich liege in der Badewanne und bekomme ein schlechtes Gewissen. Weniger wegen des Wassers, das ich dazu brauche, in unserem wasserreichen Land. Sondern wegen der ganzen Seife, des Shampoos, vielleicht mal wegen eines Peeling, das da den Abfluss runterrinnt. Und plötzlich spür ich so eine Lust auf kosmetische Askese... ...
by Goldchen @ 03.10.16 22:01

2 Quadratmeter Haut - pfleg das mal!


Zehn Kilo wiegt die Haut durchschnittlich (jetzt weiß ich endlich, wo das viele Gewicht herkommt) und sie hat ungefähr zwei Quadratmeter (mehr als mein Balkon).Das war die verblüffendste Erkenntnis eines Vortrags, den die Sr. Verena Beck, nicht nur Hautärztin, sondern auch Psychodermatologien, im Auftrag von Laroche Posay diese Woche gehalten... ...
by Goldchen @ 30.09.16 19:34

I like


in words since here be neither button nor data dragons!  ...
by StefanL @ 16.11.14 08:01

Alphabetische Übersicht ...


AAvocado-Shrimp-SalatAsiatischer Eintopf BBirnen-Cranberry-TarteButterscotch Brownies CCheesecake EEmpanadas mit HuhnErdbeerknödel FFleischdukaten mit oder ohne Pinienkerne GGebratene Hühnerkeulen mit KartoffelnGedämpfter Fisch mit GemüseGelbe-Rüben-Risotto HHuhn in Granatapfelsauce (mit Safran-Mandelreis)Huhn mit Fenchel und ZwiebelHühnerleber auf SalatHühnerleberaufstrichHummus KKaramell-Honig-KekseKarottenschnitten mit Cream Cheese FrostingKarottensuppe mit Ingwer und OrangeKnoblauchhuhnKräutertorte oder Kräutertortilla LLamm mit QuittenLebkuchenkonfekt mit weißer SchokoladeLinseneintopf MMaroni-Nockerl (Spätzle)Mayonnaisesalat,... ...
by Goldchen @ 09.09.14 15:48

Mayonnaisesalat, urgut


Zutaten für 25 mittelgroße Erdäpfel (ungefähr, mehr oder weniger)1 zimmerwarmes Ei1/2 kleine rote Zwiebel1 - 2 EL SchnittlauchSenfEssigSalz ZubereitungErdäpfel kochen. Währenddessen das Ei in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer aufschlagen. Senf dazu (ca 1/2 TL oder nach Geschmack) und geschmacksneutrales Öl in sehr dünnem Faden hineinlaufen lassen.... ...
by Goldchen @ 09.09.14 15:48

Mit Blaulicht ab Donauinselfest


Gestern ist mir etwas passiert, das mir noch nie passiert ist: Ich bin in einer Rettung mit Blaulicht vom Donauinselfest abtransportiert worden. Auf der Rettungsliege festgeschnallt war jedoch nicht ich, sondern mein vierjähriger Freund A. Er hatte "mit einem Ast gespielt, auf dem viele Äste waren und dann hat sich... ...
by Goldchen @ 24.06.13 15:51

Grusbach


Guten Tag, Ihre Familie mit emma Brandl??? links nach dem Krieg aus Grusbach  ...
by Pavel Kučera @ 26.01.13 01:52

Ja, schade.


Ich habe übrigens das Gefühl, dass das mit Halloween bei uns schon vor ca. 30 Jahren mit E.T. begonnen hat.  ...
by StefanL @ 01.12.12 09:56

Ich sag's ja


Gripschen hat das Rheinland (leider) nie verlassen. Kerzerln in der Laterne hatten wir zunächst auch. Aber irgendwann war's meiner Mutter zu gefährlich und sie hat diese Gestelle mit kleinen Glühbirnen gekauft.  ...
by Goldchen @ 31.10.12 01:21

Elektrische Kerzen?


Wir hatten seinerzeit echte Kerzen drin und der größte Spaß war, hinter einem Busch zu verschwinden und die Laternen heimlich abzufackeln. Flog natürlich immer auf, weil ja danach keine mehr da war. Gesungen wurde auch, aber nicht von Tür zu Tür. Somit gab's leider auch nix zu essen.  ...
by ute @ 30.10.12 21:30


Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher