Spitzenstadt: Istanbul


Vier Tage Istanbul mit Freundin T. - und ich frage mich, ob ich eine schönere Stadt kenne. Ich glaub's nicht. Das Meer, das Istanbul quert, ist schon mal ein echter Bonus: Azurblau ist die Stadt umspült. Schiffe kreuzen und werfen weiße Gischt. An den Ufern grünen die Büsche und die Häuser leuchten weiß. Und überall sitzen wie hübsche, zufriedene Kröten die Moscheen von Sinan und seinen Schülern.

Wenn man in Istanbul herumgeht, präsentiert sich die Stadt nach fast jeder Häuserecke in einer neuen Perspektive und sieht immer wieder anders aus. Sie changiert wie ein edler Stoff. Wenn man schon zahlreiche Häuserecken zurückgelegt hat, gelangt man zudem von einer Welt in die nächste: Die Istiklal-Straße in Taksim hat ein Flair, von dem die Mariahilfer Straße nur träumen kann. Ein stückweit nordöstlich könnte auch Paris sein oder Madrid, vorausgesetzt wir sprechen von einem vornehmen Viertel dort. Dann wieder gibt es Gegenden, wo die Tradition vorherrscht und mit ca einem Kilometer Brautmodengeschäften klar wird, wo die Werte liegen.

Dazwischen gestreut Sehenswürdigkeiten, die echt sehenswürdig sind: Die Sultanahmed-Moschee, das Yerebatan-Serail (die unterirdische Basilika), die Sülemaniy, die Mihrimah-Moschee (beide wegen Renovierung geschlossen), der Galataturm, die Kariye-Cami mit den tollen Mosaiken, der Topkapi-Palast mit unzähligen Schätzen und dem Harem und der hinreißenden Aussicht von der Cafe-Terasse aus und-so-weiter.

Noch dichter dazwischen gestreut die zahllosen Möglichkeiten, wirklich hervorragend zu essen: In den Lokantas zeigt man einfach auf die Töpfe, in denen köstliche Schmorgerichte schmurgeln, oder auf die Spieße. In den Muhallabiyes, den Konditoreien, kann man sich zwischen den verschiedenen Puddings, Torten und aufwändigem Kleingebäck kaum entscheiden. Dazu ein türkischer Kaffee, damit man das ehrgeizige Programm auch durchhalten kann.

Am besten hat es T. und mir im Restorant Hamdi in Eminönü beim Ägyptischen Basar geschmeckt: Faschierte Lammspießchen mit gehackten Pistazien hatte ich. T. ein Shish Kebab, "das mit dem (uns bekannten Wiener türkischen Restaurant) aber auch wirklich gar nichts zu tun hat". Dazu eine atemberaubende Aussicht auf die Sülemaniye in die eine Richtung, die Yeni Cami und die Bosphorusbrücke in die andere Richtung und in der Mitte auf den beleuchteten Galata-Turm. Die Kellner waren so freundlich, dass es sogar für Istanbul ungewöhnlich war, wo die Menschen auffallend höflich und freundlich sind.

Ein bisschen anstrengend ist es höchstens im Basar, dem wunderbaren überdachten Basar. Dort durchzuschlendern, ist deswegen etwas mühsam, weil die Händler versuchen, einen in ihre Verkaufsstände zu ziehen. Uns ist die Lust aufs Shoppen dort vergangen ... Aber die Struktur ist einfach extrem schön. Gekauft habe ich dann doch etwas, allerdings nicht im Basar, sondern in einem kleinen Teppichgeschäft im Stadtviertel Sultanahmet, das ich sehr empfehlen kann (freundlicher, zurückhaltender, kompetenter Händler): "Kurtoglu" in einer Seitengasse zur großen Straße, wo die Tram durchfährt.

Das sind die Polster in ihrer neuen Heimat:

Ich könnte natürlich noch ewig schwärmen von Istanbul, z.B. auch vom Hammam (wir waren im rundumsanierten Cemberlitas, das Sinan erbaut hat: herrlich!!!), beschränke mich jetzt aber doch auf noch einen Aspekt: Istanbul ist sehr reich an außergewöhnlichen öffentlichen Verkehrsmitteln. Neben der Tünel-Bahn, der ältesten Standseilbahn der Welt, die auch die kürzeste U-Bahn der Welt ist, und der historischen Tram, die sich gemählich ihren durch das Gewühl auf der Istiklal bahnt, und den Schiffen, die zwischen Europa und Asien hin- und herfahren, gibt es Teleferik. Eine Seilbahn, die ein Tal (gefüllt mit einem Park) überbrückt, in der wir die einzigen Touristen waren.

Achja, und manches, das fremd ist, wirkt skurril. Wie zum Beispiel das Schild auf der Flughafen-Toilette, das zum Wassersparen anregt. Hat was Paradoxes, oder?


 
 

danke für den einblick. klingt wirklich wunderbar :)

... link  

 

I say

most beautiful city of Europe. Bestes Ziel für ein verlängertes Wochenende. Macht man meistens leider so anstatt mal eine Woche hinzufahren.

... link  

 

Ja, echt,

empfehlenswert. Istanbul ist sehr groß, daher eine Woche definitiv besser als ein Wochenende. Wobei: Ein Wochenende ist immer noch besser als nichts :-). Auf jeden Fall im Frühling oder Herbst hinfahren. Ich stelle mir sowohl den Winter als auch den Sommer nicht so toll vor.

... link  

 

Ja, Sommer und die Hitze stell' ich mir schrecklich vor, aber Winter würde mich schon mal interessieren. Wär' mal ganz was anderes.

... link  

 

@stefanL

Ein Freund von mir, C., war rund um Weihnachten. Er war auch begeistert. Ich war allerdings schon mal im Frühling, und es war kalt und sehr regnerisch, grau, nicht so schön. Ich hab Schlechtwetter in Gegenden einfach nicht so gern, wo ich mir Sonne und "mediterran" erwarte. Und den Winter in Gegenden, wo man keine Heizung hat, sondern nur die Klimaanlage auf warm stellt, mag ich auch nicht so ... Dann lieber Kachelofen :-)

... link  

 

Klingt wirklich

wunderbar. Die Beste Freundin meiner Frau - bekommt jetzt übrigens auch nachwuchs - ist mit einem von dort in der Gegend verheiratet.. Wenn die beiden bambinos mal größer sind werden wir das sicherlich auch mal genießen :)

Btw.. was ist das mit help us save water - flush twice?? irgendwie versteh ich da den wasserspareffekt nicht ganz.. gibts da einen logischen Hintergrund? :)

... link  

 

Istanbul ist wirklich toll, auch mit Kindern sicherlich sehr schön!

Flush twice klingt total paradox. Ich denke, dass dort der Sparmodus aktiviert wird, wenn man zweimal hintereinander auf den Knopf drückt ...

... link  


... comment


 
online for 5986 Days
last updated: 03.10.16 22:01
status
Youre not logged in ... Login
menu
November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Oktober
recently modified

No Pooh? Puh ...


Ich liege in der Badewanne und bekomme ein schlechtes Gewissen. Weniger wegen des Wassers, das ich dazu brauche, in unserem wasserreichen Land. Sondern wegen der ganzen Seife, des Shampoos, vielleicht mal wegen eines Peeling, das da den Abfluss runterrinnt. Und plötzlich spür ich so eine Lust auf kosmetische Askese... ...
by Goldchen @ 03.10.16 22:01

2 Quadratmeter Haut - pfleg das mal!


Zehn Kilo wiegt die Haut durchschnittlich (jetzt weiß ich endlich, wo das viele Gewicht herkommt) und sie hat ungefähr zwei Quadratmeter (mehr als mein Balkon).Das war die verblüffendste Erkenntnis eines Vortrags, den die Sr. Verena Beck, nicht nur Hautärztin, sondern auch Psychodermatologien, im Auftrag von Laroche Posay diese Woche gehalten... ...
by Goldchen @ 30.09.16 19:34

I like


in words since here be neither button nor data dragons!  ...
by StefanL @ 16.11.14 08:01

Alphabetische Übersicht ...


AAvocado-Shrimp-SalatAsiatischer Eintopf BBirnen-Cranberry-TarteButterscotch Brownies CCheesecake EEmpanadas mit HuhnErdbeerknödel FFleischdukaten mit oder ohne Pinienkerne GGebratene Hühnerkeulen mit KartoffelnGedämpfter Fisch mit GemüseGelbe-Rüben-Risotto HHuhn in Granatapfelsauce (mit Safran-Mandelreis)Huhn mit Fenchel und ZwiebelHühnerleber auf SalatHühnerleberaufstrichHummus KKaramell-Honig-KekseKarottenschnitten mit Cream Cheese FrostingKarottensuppe mit Ingwer und OrangeKnoblauchhuhnKräutertorte oder Kräutertortilla LLamm mit QuittenLebkuchenkonfekt mit weißer SchokoladeLinseneintopf MMaroni-Nockerl (Spätzle)Mayonnaisesalat,... ...
by Goldchen @ 09.09.14 15:48

Mayonnaisesalat, urgut


Zutaten für 25 mittelgroße Erdäpfel (ungefähr, mehr oder weniger)1 zimmerwarmes Ei1/2 kleine rote Zwiebel1 - 2 EL SchnittlauchSenfEssigSalz ZubereitungErdäpfel kochen. Währenddessen das Ei in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer aufschlagen. Senf dazu (ca 1/2 TL oder nach Geschmack) und geschmacksneutrales Öl in sehr dünnem Faden hineinlaufen lassen.... ...
by Goldchen @ 09.09.14 15:48

Mit Blaulicht ab Donauinselfest


Gestern ist mir etwas passiert, das mir noch nie passiert ist: Ich bin in einer Rettung mit Blaulicht vom Donauinselfest abtransportiert worden. Auf der Rettungsliege festgeschnallt war jedoch nicht ich, sondern mein vierjähriger Freund A. Er hatte "mit einem Ast gespielt, auf dem viele Äste waren und dann hat sich... ...
by Goldchen @ 24.06.13 15:51

Grusbach


Guten Tag, Ihre Familie mit emma Brandl??? links nach dem Krieg aus Grusbach  ...
by Pavel Kučera @ 26.01.13 01:52

Ja, schade.


Ich habe übrigens das Gefühl, dass das mit Halloween bei uns schon vor ca. 30 Jahren mit E.T. begonnen hat.  ...
by StefanL @ 01.12.12 09:56

Ich sag's ja


Gripschen hat das Rheinland (leider) nie verlassen. Kerzerln in der Laterne hatten wir zunächst auch. Aber irgendwann war's meiner Mutter zu gefährlich und sie hat diese Gestelle mit kleinen Glühbirnen gekauft.  ...
by Goldchen @ 31.10.12 01:21

Elektrische Kerzen?


Wir hatten seinerzeit echte Kerzen drin und der größte Spaß war, hinter einem Busch zu verschwinden und die Laternen heimlich abzufackeln. Flog natürlich immer auf, weil ja danach keine mehr da war. Gesungen wurde auch, aber nicht von Tür zu Tür. Somit gab's leider auch nix zu essen.  ...
by ute @ 30.10.12 21:30


Made with Antville
powered by
Helma Object Publisher